Abfindung beim Unterhalt oder beim Zugewinn berücksichtigen?

Das OLG Karlsruhe hat entschieden, dass eine vom Ehemann aus der Auflösung seines Arbeitsverhältnisses erhaltene Abfindung als Zugewinn zu betrachten ist, soweit sie als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt worden ist.

Soweit ihm jedoch die Abfindung als Ersatz für künftigen Leistungsausfall und damit als vorweggenommenes Arbeitseinkommen ausbezahlt worden ist, muss diese Zahlung nicht im Güterrecht beim Zugewinnausgleich sondern beim der Unterhaltsberechnung berücksichtigt werden.

FamRZ 2014, 942



Eingestellt am 27.06.2014 von W. Behlau
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 2,0 bei 2 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)