Verwirkung des nachehelichen Unterhaltsanspruchs

Der nacheheliche Unterhaltsanspruch kann verwirkt sein, wenn die geschiedene Ehefrau mit ihrem neuen Lebenspartner eine Immobilie kauft und dort mit diesem gemeinsam lebt.

Die entschied das OLG Karlsruhe in einem Fall, in dem die Ehefrau über mehrere Jahre mit einem neuen Partner befreundet war und mit diesem in einem gemeinsam erworbenen Reihenhaus wohnte.

OLG Karlsruhe-BGB§1579 Nr.7
(18. ZS in Freiburg, Urteil v. 12.10.2005 - 18 UF 305/04)



Eingestellt am 29.05.2007 von W. Behlau , letzte Änderung: 29.05.2007
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)