Elternunterhalt: Grundsicherung statt Unterhalt?

Neue Entscheidung des BGH:

Müssen unterhaltsberechtigte Eltern vorrangig Grundsicherung beantragen?

Der Bundesgerichtshof hat zum Thema Unterhalt entschieden, dass für einen Unterhaltsberechtigten grundsätzlich die Obliegenheit besteht, Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ( §§ 41 ff. SGB XII ) zu beantragen und in Anspruch zu nehmen.

Macht er das nicht kann das dazu führen, dass fiktive Einkünfte angerechnet werden und zwar in der Höhe der entgangenen Leistungen, also in Höhe der sonst gezahlten Grundsicherung.

Az XII ZB 56/14, Beschluss vom 8.7.2015



Eingestellt am 28.08.2015 von W. Behlau
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)