höhere Pfändungsfreigrenze ab 1.7.2013

Ab dem 1.7.2013 erhöht sich die Pfändungsfreigrenze. Die entsprechende Bekanntmachung wurde nun im Bundesgesetzblatt verkündet. Es werden künftig höhere Beträge vor dem Zugriff durch die Zwangsvollstreckung geschützt.

Durch den Pfändungsschutz wird sichergestellt, dass dem Schuldner ein Existensminimum verbleibt und er auch seinen Unterhaltsverpflichtungen nachkommen kann. Erst wenn dann noch Arbeitseinkommen über die Pfändungsfreigrenze hinaus übrig ist, können Gläubiger Arbeitseinkommen usw. pfänden.

Ab dem 1. Juli 2013 beträgt der monatlich unpfändbare Grundbetrag 1.045,04 EUR, bisher waren es 1.028,89 EUR.



Eingestellt am 16.04.2013 von W. Behlau
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)