In dieser Podcast-Folge:

Struktur und Paketlösung im Familienrecht

Familienrecht - Der Podcast zu Trennung und Scheidung

Der Text der Podcast-Episode:

Guten Tag und herzlich Willkommen zu einer weiteren Folge des Familienrecht-Podcast. 
In diese Folge geht es um das Thema:
Struktur und Paketlösung
Viele Mandanten, die zum ersten Mal zu einer Beratung in meine Kanzlei kommen oder einen ersten festen Telefontermin für eine Erstberatung vereinbart haben, viele dieser Mandanten haben eine ganze Liste mit Einzelfragen zu den verschiedensten Themen im Zusammenhang mit der anstehenden Trennung. Das ist gut und ich finde es sinnvoll, dass sich die Mandanten schon einige Tage vor dem Besprechungstermin vielleicht einen Zettel und einen Stift zurechtlegen und alle Fragen notieren, die ihnen so in den Tagen bis zum Besprechungstermin dann einfallen.
Meine Aufgabe ist es dann, im Besprechungstermin diese Fragen nicht nur zu beantworten, sondern auch zu strukturieren.
Ich halte es nämlich nicht nur für sinnvoll, sondern sogar für absolut notwendig, im Zusammenhang mit der familienrechtlichen Beratung und Planung die einzelnen -ich nenne es „die einzelnen Baustellen“- sehr sorgfältig voneinander zu trennnen und getrennt von einander zu betrachten und zu prüfen.
Mit Baustellen meine ich dabei die unterschiedlichen rechtlichen Bereiche, die eventuell geregelt werden sollen, wie zum Beispiel Unterhalt, Vermögensauseinandersetzung oder der künftige Umgang mit den Kindern.
Um ein Verständnis dafür zu bekommen, wie im Zweifel ein Richter zu einem Ergebnis kommt, ist es notwendig, diese Baustellen jeweils gesondert und für sich genommen zu betrachten und zu bearbeiten.
Da gibt es zum einen das Scheidungsverfahren. Dann gibt es den Versorgungsausgleich, also den Rentenausgleich. Als weitere Baustelle gibt es den Unterhalt, wobei nur zu unterscheiden ist zwischen Trennungsunterhalt und dem Unterhalt nach der Scheidung. Völlig unabhängig davon ist der Kindesunterhalt zu berücksichtigen und zu berechnen.
Weiter Baustellen können dann der Zugewinnausgleich, die Hausratsteilung und das Sorgerecht sein. Und die Frage, was mit dem gemeinsamen Haus geschieht und den restlichen Bankschulden für den Hauskredit ist eine weitere eigene Baustelle. 
Diese einzelnen Bereiche sind jeweils gesondert rechtlich zu prüfen. Natürlich gehören die einzelnen Bereiche irgendwie alle zusammen und ich sage Ihnen: Das Ziel zum Schluss ist dann eine Paketlösung, damit alle Angelegenheiten dann geregelt und geklärt sind.
Für die juristische Aufarbeitung und Betrachtung ist es am Anfang wichtig, hier nicht alles zusammenzuwürfeln, sondern jeden einzelnen Bereich einzeln abzuarbeiten. 
Würde man sich mit allen Amgelegenheiten bei Gericht streiten, würde auch der Richter für jede Angelegenheit und jede Baustelle eine neue Akte anlegen und diese einzelnen Bereiche dann völlig unabhängig von den anderen Bereichen entscheiden.
So kommt es einem Richter nicht darauf an, was im Unterhaltsrecht geschieht, wenn er die Vermögenssituation regeln soll oder das Sorgerecht entscheidet. Das eine hat für einen Richter grundsätzlich nichts mit dem anderen zu tun.
Das tolle an einer außergerichtlichen Lösung (also an einer Lösung ohne Richter) ist nun, dass nachher im Rahmen einer Gesamtlösung sehr wohl zum Beispiel Unterhalt und dieVermögensauseinandersetzung miteinander verknüpft bzw. miteinander verrechnet werden können. Das ist für mich auch der Reiz am Familienrecht, hier Ideen und Lösungsvorschläge anbieten zu können, um zu einer einvernehmlichen Gesamtlösung zu kommen. Das kann dann ein notarieller Vertrag sein oder eine Vereinbarung bei Gericht.
Wichtig ist jedoch, dass zuerst jeder einzelne Bereich für sich betrachtet und berechnet wird. Wenn völlig unklar ist, welche Ansprüche im Unterhalt bestehen, weil zum Beispiel das Einkommen des anderen Ehegatten aus beruflicher Tätigkeit nicht bekannt ist, dann kann es nachher kaum zu einer guten Regelung kommen, bei der die Interessen beider Eheleute berücksichtigt werden. 
Wenn jedoch alle Baustellen zunächst für sich bearbeitet werden, wenn also erst in den verschiedenen Bereichen geprüft wird, wie die jeweiligen Ansprüche sind, dann kann zum Schluss daraus eine Lösung und eine Vereinbarung erstellt werden. Wenn alle Bausteine mit Ergebnis auf dem Tisch liegen, dann erst ist erkennbar, ob man bei einer Paketlösung dem Anderen mehr - oder weniger - entgegenkommt.
Eine Paketlösung bedeutet dann sehr häufig, dass in den einzelnen Bereichen zu- und abgegeben werden muss. In dem einen Bereich ein wenig mehr, in dem anderen Bereich ein bisschen weniger. 
Aber das wird dann bewusst gemacht und mit dem Wissen, welche rechtlichen Ansprüche man eigentlich hat. Auch wenn man auf bestehende rechtliche Ansprüche dann bewusst verzichtet, kann das im Ergebnis sinnvoll sein, weil ein Kompromiss ja auch bedeutet, dass kein langwieriger Rechtsstreit geführt wird und dann Lösungen möglich sind, die ein Richter so nie treffen könnte. 
In den weitern Podcast-Episoden werden von mir die einzelnen Baustellen, also die einzelnen Rechtsbereiche und Rechtsprobleme jeweils gesondert und für sich genommen dargestellt. Mein Ziel ist es jedoch für meine Mandanten, dass zum Schluss mit diesem Einzelwissen dann ein Gesamtpaket vereinbart wird und euteures und häufig nervenaufreibendes Gerichtsverfahren vermieden wird. Das wirkt sich im übrigen auch häufig positiv auf die Kinder aus, da den Kindern ja auch vorgelebt wird, wie die Eltern mit einer solchen Trennungssituation umgehen. 
Soweit eine einvernehmliche Regelung aber nicht gewollt ist oder nicht zustande kommt, weil die Ideen und Forderungen der Eheleute zu sehr von einander abweichen können Sie sich sein, dass ich dann eine gerichtliche Auseinandersetzung empfehle und sehr konsequent führe. Denn auch während einer gerichtlichen Auseinandersetzung und nachdem ein Richter vielleicht schon eine erste Einschätzung seiner Rechtsauffassung gegeben hat, ich die Beendigung des Gerichtsverfahrens durch eine einvernehmliche Regelung stets möglich.
Deshalb also meine Empfehlung: Zuerst die Struktur mit den einzelnen rechtlichen Baustellen betrachten und prüfen und erst danach eine einvernehmliche Lösung angehen.
Viele weiter Informationen finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.ehescheidung-rechtsanwalt.de und in meinem EBook bei Amazon mit dem Titel: „Trennung und Scheidung, die anwaltliche Erstberatung“.
Wenn Sie Informationen bzw. Podcast-Episoden haben möchten zu speziellen Themen, dann schicken Sie mir gerne eine Email mit der Frage zu Ihrem Thema. 
Den Link zu meiner Webseite und zu meinem Ebook bei Amazon finden Sie in den Shownotes.
Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Podcast.